Ideen die durch New York entstanden sind

Ich habe eine Idee.

Ich denke ja immer dass man von allen Menschen profitieren kann. Wieso also nicht sich im Freundeskreis zusammenschliessen und Gewerberäume anmieten?

Was tagsüber ein Friseursalon ist, wird Abends eine Bar?

Das spart Miete, sorgt für Leben und Austausch.

In New York kam mir die Idee, weil wir in der Beauty Bar waren.

Die ist tagsüber kein Friseursalon mehr, sonder sieht nur so aus, aber warum nicht Geld sparen? Warum sollen soviele Geschäfte, nachts ungenutzt bleiben und vor allem unbelebt?

Das ist toter Raum.

Wäre doch toll, wenn die Zeil des Nachts nicht nur zum flanieren von versteckter Disco zur nächsten genutzt wird, sondern eine komplette Metarmorphose vollzieht und von der Einkaufsstrasse in die Erlebnisstrasse wechselt. Sicher, unsere Bürokratie würde uns wahrscheinlich einen Strich durch die Rechnung machen, bei dem Versuch, was tagsüber ein Friseursalon war Abends zu einer Bar zu machen, höchstwahrscheinlich wegen des Brandschutzes oder wegen der Versicherung. Auch das Interieur müsste angepasst werden, schliesslich müssten Scheren, Kämme und Fön Nachts diebstahlsicher und schnell verstaubar gemacht werden, aber das wäre doch nur eine grossartige Herausforderung für alle Designer.

So ähnlich kenne es Mädchen meines Alters doch noch von Barbie.

Naja, es ist eine Idee. Ich hab keinen Friseursalon und eine Bar möchte ich auch nicht eröffnen, aber die Idee gefiel mir.

Einfach weil ich es toll finde, wenn man Hand in Hand arbeitet, weil ich es toll finde wenn etwas eine Symbiose eingeht.

Alt und Jung, Reich und Arm, Schön und Hässlich jeder kann von jedem was lernen.

15.4.08 15:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Werbung