The Cloister

"It doesn't matter what paper you read, it's language or viewpoints. Put it in a trash can, that's good news for everyone."

 

Heute bin ich mal etwas mutiger und suche die Bahnlinie 1, weil ich mir "The Cloisters" ansehen will. Dazu muss ich von der 14th bis zur 191th fahren. Es ist für mich, als würde ich jeden Tag aufs neue eine Schatzsuche bestreiten, nur dass ich hier tatsächlich Erfolg habe. Die Manhattan-Map ist meine Schatzkarte die Strassen und Avenues meine Koordinaten und ab geht's ins Abenteuer.

Ich bin so voller Lebensfreude, dass ich mir morgens immer richtig viel Zeit nehme zum hübsch machen und überlege sogal mal was ich denn anziehen könnte, also halt so länger drüber nach. Ausserdem bin ich in herrlichster Shoppinglaune, weil mir die Klamotten hier alle so superschön vorkommen. Ich gehe hier in Läden, die ich in Frankfurt niemals betreten würde, aber all diese verrückten bunten Shirts, Caps und Boots mit den bunten Prints sind in Deutschland nunmal schweineteure Markensachen und da gebe ich mein Geld lieber für andere Dinge aus. Ich hab ja eh keinen Mann der sich darüber freut, wenn ich hübsch anzusehen bin und ich selbst weiss ja wie ich aussehen kann. Hier ist das anders.

Ich habe Zeit, ich habe Urlaub ich hatte einen Fensterplatz und deshalb bin ich "openminded" genug um zu shoppen und das Mädel im Spiegel strahlt mich an und sieht einfach nur super aus. Ich bin sogar "openminded" genug, um ganz einfach, ganz frech und bewusst Anglizismen zu benutzen. HAHAHA!!!! Ich Revoluzzer.

Nach längerem Nachdenken empfinde ich Frankfurt jetzt als arrogant. Wenn Du Dich da als Fremder zurechtfinden willst, egal ob mit der Bahn oder zu Fuss musst Du ganz viel Insiderwissen haben. Hier brauchst Du nur die Steet und die Ave. und ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht. Ich bin nichtmal beim Bahnfahren nervös, weil ich immer weiss wo ich bin. Ab der 125th fährt die 1 uptown sogar überirdisch. Ist das toll!

Und prompt wird meiner Euphorie ein ordentlicher Dämpfer verpasst und ich fühle mich wie bei meinem Online Rollenspiel "World of Warcraft" auf der Karte hätte ich genau hier links abbiegen müssen, aber stattdessen ist da einfach ein fetter Felsen mitten in der Stadt und ein gemeines, grünes 91th street Schild, dass auch noch gehässiger Weise in die Richtung zeigt, in die ich wollte grinst mich an. Unverschämt! Auf der Karte sah es aus als wäre da der Park, von den Felsen steht da nix, aber weiter geht's, ich will ja ins Kloster, also einfach einmal 4 Blöcke um den Felsen herum.

Ich schlucke schon etwas bei den 20$ Eintritt und meinen Kuli darf ich da auch nicht drin benutzen. Ich werde mich hüten und mir jetzt auch noch einen "The Cloisters" Bleistift für 4$ zu kaufen. Da schreibe ich lieber die nächste Zeit mal nix.

Es ist eine schöne "Patchwork"-Anlage. In einem Raum unterhalte ich mich nett mit der Museumswärterin, die mir lachend erzählt, dass ein junges Mädchen am Vormittag verzweifelt nach Gemälden aus dem 20ten Jahrhundert gesucht habe, weil ihre Lehrer ihr gesagt hätten, "The Cloister" wäre eine gute Anlaufstelle für Kunst und wir lachen gemeinsam über die Anekdote. Auch wenn sie es nicht auf Dich beziehen, oder ernst meinen, sie sind richtig nett die Amis. Bisher komme ich mir wirklich überall willkommen vor.

Auf dem Heimweg will ich nochmal durch den Theaterdistrict laufen.

Ein kleines bildhübsches dunkelhäutiges Mädchen quasselt während der Rückfahrt fröhlich vor sich hin und ihr Vater ist sichtlich müde. Neben ihr sitzt ein junger Kerl und wir fangen gemeinsam an zu lachen, weil die kleine so süss frech ist und uns lustige Geschichte über ihren Teddy erzählt.

Hey Anika ich habe den cranky Colonymusic Notenshop gefunden.

Er ist wirklich unglaublich toll.

Moni ich hab hier was für dich gekauft. Es gibt keine Mitbringsel, ich werde nicht rumlaufen und darüber grübeln, was ich wem mitbringe! Ich habe Urlaub! Aber, wenn ich etwas sehe, von dem ich denke das passt so gut und das gibt es bei uns nicht, dann muss ich es mitbringen. Also Moni!! spann Deinen Bogen Du bekommst zu tun, wenn ich wieder da bin. ;-) Ich hoffe ich entschädige Dich damit und die geplatzten V.I.P David Bowie Karten sind damit Vergangenheit.

Ich suche noch schnell das "Wicked" Musical und checke schnell Preise und Zeiten für "The Lion King" und da muss ich durch eine riesige Meute von Fotografen durch, die die Eingangstür des "Marriot" belagern. Sie schauen mich irgendwie komisch an, so als würden sie überlegen, ob es sich lohnt von mir ein Foto zu machen, da fällt mir auf, dass ich die Sonnenbrille noch runtergeklappt habe. Peinlich! Als würde ich hier auf grosser Star machen wollen.

Da ich die hohen Stiefel anhatte und müde bin fahre ich noch ein Stück Metro und steigen dann etwas zu weit unten aus, weil ich doch so gerne noch nach den Boots von "Sugar" sehen will.

Ich ergattere ein Paar und bin sehr glücklich, jetzt nur noch die anderen 2 und alles ist super. Heute Abend treffen wir ne Bekannte von Julia in einem Café, das Mädel lebt jetzt auch hier in NY kommt aber ursprünglich aus Bad Homburg und ist mit uns zur Schule gegangen, deshalb hab ich mich entschieden, zu Hause ne kleine Pause einzulegen um etwas auszuruhen, ausserdem hatte ich ne falsche Jacke an und es ist wieder arschkalt geworden.

Also Heim, umziehen und kurz vorm Einnicken wieder aufstehen und los ins "Grey Dog Brand Café" und ich freue mich auf meinen Burger. Soviel Fleisch esse ich sonst in drei Monaten nicht. Naja, ich hab Urlaub. Die Einrichtungen von den Cafés hier sind herrlich, irgendwie erinnern sie an Wohnzimmer oder sowas, nein sie erinnern an Industriehallenwohnzimmer. Ich liebe doch Industriehallen, mein Kindheitstraum seit dem Film "Cinderella 87" oh !joder! ich bin vielleicht alt.

Der Abend mit Trini und Julia ist superlustig, weil wir alte Schulzeitgeschichten auspacken und die beiden über ihre Erlebnisse mit den Kulturunterschieden erzählen.

 

27.2.08 23:37

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Werbung